Forschungsförderung

Die Forschung und Entwicklung von Alternativmethoden zu Tierversuchen energisch vorantreiben und gleichzeitig die tierexperimentelle Forschung im Sinne des Tierwohls stärken - dies sind die Kernziele von Charité 3R.

Um diese Ziele zu erreichen, fördert Charité 3R systematisch Projekte von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Charité, die das Potential besitzen, die Verwendung von Tieren in der Forschung künftig entweder zu vermeiden, zu reduzieren oder notwendige Tierversuche zu verbessern.  

Sie befinden sich hier:

Charité 3R fördert ein breites Spektrum wissenschaftlicher Projekte über drei verschiedene Förderlinien. Auf diese Weise werden die unterschiedlichen Aspekte innerhalb der 3R-Forschung möglichst nachhaltig adressiert. Alle eingereichten Projektanträge werden in einem kompetitiven und unabhängigen Begutachtungsverfahren ausgewählt - dies sichert die hohe wissenschaftliche Qualität der Forschungsvorhaben.

Folgende Ausschreibungen wurden bislang veröffentlicht:

Refinement
Die Verminderung von Leiden, Stress und Schmerzen in der Haltung von Versuchstieren und während eines Tierversuchs sind zentraler Baustein im 3R-Konzept. Das 'Refinement' tritt neben den Bereichen ‚Reduce‘ und ‚Replace‘ oft in den Hintergrund, ist aber für das Tierwohl von Versuchstieren von entscheidender Bedeutung. Mit einer Anschubfinanzierung von bis zu 100.000 Euro pro Projekt unterstützt Charité 3R mit dieser Ausschreibung deshalb Forschungsprojekte, die unmittelbar dem Aspekt des Refinements an der Charité dienen. In der ersten Förderrunde (2018) wurden sieben Projekte zur Förderung ausgewählt. Die geförderten Projekte der zweiten Runde werden im September 2019 bekannt gegeben.

3R-Netzwerke
Diese Ausschreibung fördert explizit Verbundprojekte mit mindestens drei Partnern, die ein starkes Innovationspotential im 3R-Bereich aufweisen, wirksame Verbesserungen des Tierwohls ermöglichen oder durch die Entwicklung neuer Methoden eine Reduktion der Versuchstierzahlen erlauben. Die Projekte werden über eine Laufzeit von zwei Jahren und der Option einer Verlängerung um ein weiteres Jahr mit einem Volumen von bis zu 250.000 Euro pro Verbund pro Jahr gefördert. Die geförderten Projekte werden im September 2019 veröffentlicht.  

Adding 3R Value
Ziel dieser Förderung ist es, bereits laufende, Forschungsvorhaben an der Charité - beispielsweise der Deutschen Forschungsgemeinschaft, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung oder der Europäischen Kommission - 3R-Aspekt zu ergänzen. Hintergrund ist die Annahme, dass viele Forschungsprojekte Methoden nutzen, die prinzipiell das Potential besitzen, die Forschung im 3R-Bereich voranzutreiben. Da über Drittmittel geförderte Forschungsvorhaben in der Regel jedoch auf die Untersuchung einer speziellen wissenschaftlichen Hypothese beschränkt sind (beispielsweise die Untersuchung eines neuen zellulären Mechanismus) ist die 3R bezogene Forschung in einem solchen Projekt üblicherweise nicht finanziert. Diese Lücke möchte Charité 3R schließen und Projekte, die eine Möglichkeit sehen, ihr Forschungsvorhaben um einen 3R-Aspekt zu erweitern, co-finanzieren. Die geförderten Projekte werden im September 2019 veröffentlicht.